Routerfreiheit

Was ist bei der freien Routerwahl wichtig?

Seit dem 1. August 2016 können wir selbst entscheiden, welchen Router wir nutzen wollen! Routerzwang Adé! Der Anbieter ist jetzt verpflichtet, die Zugangsdaten zur Verfügung zu stellen und damit steht der Verwendung von providerfremden Geräten nichts mehr im Weg. 

Routerfreiheit – die Vorteile

Durch die Routerfreiheit ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten, vor allem für Kunden aus dem geschäftlichen Bereich: 

  • keine vorgeschriebenen Gateways mehr
  • freie Zugangsdaten
  • keine Gerätemietkosten
  • keine Neuinstallation beim Providerwechsel
  • keine neue Netzwerkkonfiguration
  • in der Regel kostenlose Funktionserweiterungen und Sicherheitsupdates vom Routerhersteller

Hinsichtlich Sicherheit und individueller Konfiguration können wir von der Routerfreiheit nur profitieren. Jedoch Obacht bei der Wahl des Routers. Die zahlreichen Geräte am Markt unterscheiden sich hinsichtlich Leistung, Funktionsumfang und Sicherheit. Überlegt Euch genau, welche Merkmale für Euch wichtig sind. Sobald Ihr Euch für einen Router entschieden habt, braucht Ihr nur noch die Zugangsdaten von Eurem Provider. Wenn Ihr bereits seit Jahren Kunde bei einem Anbieter seit, müsst Ihr die Zugangsdaten anfragen. Seit dem 1. August 2016 sind Provider dazu verpflichtet, die Zugangsdaten auf Anfrage herauszugeben. Bei neuen Verträgen müssen die Daten unaufgefordert und kostenfrei in Textform mitgesendet werden. Router vorhanden, Zugangsdaten vorhanden? – Dann kannst du mit der Einrichtung starten. Wenn du jetzt wie ich eine Auerswald Anlage hast, dann geht die Einrichtung fix. Auerswald bietet über 50 Provider-Templates, also Anbieterkonfigurationen als fertige Profile an.