Gesetz

Installationen von Breitbandanschlüssen steuerlich absetzbar

In Deutschland gibt es öffentliche Förderprogramme zur Verbesserung der Breitbandversorgung. Die Förderung tritt jedoch nur dort in Kraft, wo ausreichende Marktlösungen nicht zustande kommen. Was genau heißt das? Es wird nur gefördert, wenn „für den jeweiligen Bedarf bei den gegebenen wirtschaftlichen, infrastrukturellen und topographischen Gegebenheiten auch unter Einbeziehung aller technologischen und wettbewerblichen Alternativen keine Lösung durch den Markt möglich ist.“, so das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Die Förderprogramme unterstützen die Kommunen bei Machbarkeitsuntersuchen sowie Beratungsleistungen, Verlegung von Leerrohren, die für die Breitbandinfrastruktur genutzt werden können und bei der Realisierung einer Breitbandversorgung oder eines lokalen Breitbandnetzes. Die Förderungen können auf zwei verschiedenen Wegen erfolgen. Auf der einen Seite gibt es Programme, die aus einer Kombination von Bundes-, Landes- oder auch EU-Mitteln finanziert werden. Auf der anderen Seite Programme, die allein aus den Mitteln der Bundesländer aufgebracht werden. Deren Zuwendungsvoraussetzung muss dann eigenständig vom jeweiligen Land mit den Vorgaben des europäischen Beihilfenrechts abgestimmt werden.

Der Ansprechpartner für alle Programme in diesem Bereich ist immer die zuständige Stelle des jeweiligen Bundeslandes.

Es gibt einen wichtigen Punkt bei den Instrumenten zur Förderung von Breitbandzugängen, der für viele interessant sein könnte: Das Bundesministerium der Finanzen hat erklärt, dass Installationen, Wartungen und Reparaturen von Breitbandanschlüssen, die innerhalb des Grundstücks durchgeführt werden, als Handwerkerleistung von der Einkommensteuer absetzbar sind. Hier greift also §35a des Einkommensteuergesetzes. So ist sichergestellt, dass Handwerkerleistungen, die für die Breitbandverlegung im Haus oder auch in der Wohnung nötig sind, geltend gemacht werden können. Insgesamt können 20 Prozent von max. 6.000 Euro Rechnungssumme, das bedeutet 1.200 Euro direkt steuerlich abgesetzt werden.

Mehr Infos hier!