Kündigungstarif Telekom

Der Telekom „Kündigungstarif“

Wenn einem Kunden die Kündigung des Telefon-/DSL-Anschlusses der Telekom vorliegt, wird er am Tag der Kündigung in einen neuen Tarif umgestellt. Ich nenne ihn mal „Kündigungstarif“. Mit diesem Tarif kann der Kunde noch angerufen werden, ein abgehendes Gespräch ist aber nicht mehr möglich. Sowas muss man aber erst einmal wissen!

Mein Kunde sprach von einer Störung. Ich habe natürlich bei der Störungsstelle angerufen, bei der Überprüfung wurde kein Fehler festgestellt. Der Anschluss funktioniert technisch gesehen ja auch. Die Telekom macht das nur aus einem Grund: so werden die Rufnummern nicht direkt an den Regulierer zurückgegeben und der Kunde hat damit noch die Chance bei einer Neubeantragung des Telefonanschlusses seine alte Rufnummer wieder zu bekommen. Erst nach einigen Wochen wird der Anschluss dann komplett deaktiviert. Also falls Euch ein Kunde auch mal sagt, dass er nicht abgehend telefonieren und die Störungsstelle nichts feststellen kann, es kann am Kündigungstarif liegen 🙂

Überblick sip trunks

SIP-Trunk Angebote im Überblick

Die Bedeutung vom SIP-Trunk, haben wir bereits in unserem Glossar beschrieben. Vor allem im Geschäftskundenbereich gewinnt diese Technik immer mehr an Bedeutung. Unternehmen, die auf VoIP umgestellt werden sollen, entscheiden sich schließlich für den SIP-Trunk, da er mit nur einem Zugang eine Vielzahl an Rufnum­mern und Sprachkanälen einer Telefonan­lage zuordnen kann.

Die Nachfrage steigt und somit lässt auch das vermehrte Angebot nicht lange auf sich warten. Aber Achtung! Die Anbieter unterscheiden sich sehr in Funktionen und Tarifen. Hier sollte sehr genau verglichen werden! Die Telecom Handel hat eine sehr detaillierte Übersicht erstellt, die wir Euch nicht vorenthalten und nur empfehlen können. Hier geht es zur Tabelle mit den Angeboten. 

 

DeutschlandLAN SIP-Trunk

Der DeutschlandLAN SIP-Trunk von der Telekom

Auf der CeBIT 2016 hat es die Telekom angekündigt, der DeutschlandLAN SIP-Trunk für Geschäftskunden wird kommen. Der SIP-Trunk soll mittelständischen Unternehmen den Umstieg von ISDN auf All-IP erleichtern. Die Telekom verspricht denjenigen, die heute bereits ISDN Durchwahlanschlüsse nutzen, dass sie beim Wechsel Rufnummer und das komplette Rufnummernkonzept mit übernehmen können.

Den DeutschlandLAN SIP-Trunk gibt es mit einer Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren (monatlichen Nettopreis: 54,95 Euro) und ist in verschiedenen Paketen erhältlich.
Der Basisvertrag beinhaltet eine Flat-Tarifierung und zwei parallele Gespräche mit einer Flatrate ins deutsche Festnetz sowie in 18 weitere Länder. Dabei ist die Internet-Flatrate mit bis zu 16 Mbit/s vom Volumen aber auch zeitlich unbeschränkt. Ab dem Basispaket bietet die Telekom eine garantierte Entstörung innerhalb von maximal acht Stunden.

Über den Basisvertrag hinaus gibt es die Möglichkeit von verschiedenen Zubuchoptionen. So soll der SIP-Trunk flexibel an den individuellen Kommunikationsbedarf des Kunden angepasst werden können.
Beispielsweise sind weitere parallele Gespräche – natürlich nur nach Verfügbarkeit – und Flatrates für Telefonie in die Mobilfunknetze zubuchbar. Alternativ für diese Netze werden auch Budget-Tarife angeboten. Außerdem lässt sich je nach Verfügbarkeit die Internetverbindung auf bis zu 100 Mbit/s hinaufsetzen und die Entstörungszeit auf maximal vier Stunden herabsetzen. 

Die Telekom führt mehrere Vorteile an, die für den IP-basierten Anlagenanschluss sprechen: 

  • Anbindung durchwahlfähiger IP-basierter Telefonanlage beim Kunden vor Ort
  • Direkte Durchwahl zu Mitarbeitern mit unterschiedlichen Durchwahlnummern
  • Ein Rufnummernblock
  • Hohe Sprachqualität durch priorisierte Übertragung
  • Feste IP-Adresse zum Betrieb von Fax- o. Mailservern
  • Surfbandbreite mit uneingeschränkter Internetflat
  • Einheitlicher Servicelevel (8 Stunden) über alle Angebotskomponenten
  • Übersichtliche Tarifstruktur mit sekundengenauer Abrechnung
  • Optionale Flat- oder Budgettarife für Gespräche in Deutschland, ins Ausland oder in die Mobilfunknetze
  • Upgrade Surfbandbreite oder verkürzter Servicelevel optional zubuchbar
  • Weitere parallele Gespräche stufenlos zu- und abbuchbar
  • Der optional erhältliche Kundenrouter garantiert beste Funktionalität

Nach unserer Erkenntnis soll der DeutschlandLAN SIP-Trunk ab September 2016 verfügbar sein.

Frau am Telefon

Deutsche Telekom AG liefert mehr als zwei SIP-Kanäle

Ich wollte es erst gar nicht glauben, aber seit Mitte Januar erhalten Geschäftskunden weitere SIP-Kanäle, die zusätzlich bestellt werden können. Der Tarif lautet: Deutschland LAN IP Voice/ Data Premium.

Bisher war mit dem Magenta1-Tarif nur zwei SIP-Kanäle buchbar. Erst mit dem neuen Tarif kann ein Geschäftskunde auch weitere SIP-Kanäle (bis zu acht) erhalten. Das ist sehr wichtig, wenn der Kunde vorher zwei ISDN-Mehrgeräte-Anschlüsse hatte und nun auf IP migriert wird. Bei diesem Anschluss handelt es sich um einen IP-Mehrgeräteanschluss, also KEIN Anlagenanschluss. Auf der Homepage der Telekom gibt es dazu weitere Informationen

Brief Telekom

Unterschiedliche Rufnummern von der Telekom

Mein Anschluss wurde umgestellt. Die Telekom schickte mir die Auftragsbestätigung mit meinen beiden Rufnummern. Nach einiger Zeit bekam ich dann auch per Post den Termin der Umstellung mitgeteilt, auch da wurden nochmals die neuen Rufnummern aufgelistet. Der Termin der Umstellung auf VoIP war da, ich war gut vorbreitet und hatte keine Bedenken, dass etwas schief laufen könnte. Da hatte ich jedoch die Rechnung ohne die Telekom gemacht.

Ich stellte alles in meiner Anlage richtig ein. Jedoch funktionierte nichts! Ich war kurz vorm Verzweifeln. Ich kontrollierte alles, auch die Rufnummern stimmten mit der Auftragsbestätigung überein. Ich konnte einfach keinen Fehler auf meiner Seite feststellen. Ich nahm mir erneut die Terminbestätigung zur Hand, es könnte ja sein, dass ich mir ein falsches Datum in meinem Kalender notiert hab. Nein, der Termin passt. Zufällig sah ich, dass die Rufnummern andere sind! Die passen nicht mit denen in der Auftragsbestätigung überein. Wie kann sowas denn sein? Ich probierte es dann mit den Nummern, die auf der Terminbestätigung stehen und plötzlich ging alles reibungslos. Mein Rat: Immer die Telefonnummern vergleichen, bei Unterschieden immer die vom letzten Brief nehmen, oder direkt bei der Telekom anrufen. So ein Fehler darf einfach nicht passieren!

Gesetz

Installationen von Breitbandanschlüssen steuerlich absetzbar

In Deutschland gibt es öffentliche Förderprogramme zur Verbesserung der Breitbandversorgung. Die Förderung tritt jedoch nur dort in Kraft, wo ausreichende Marktlösungen nicht zustande kommen. Was genau heißt das? Es wird nur gefördert, wenn „für den jeweiligen Bedarf bei den gegebenen wirtschaftlichen, infrastrukturellen und topographischen Gegebenheiten auch unter Einbeziehung aller technologischen und wettbewerblichen Alternativen keine Lösung durch den Markt möglich ist.“, so das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Die Förderprogramme unterstützen die Kommunen bei Machbarkeitsuntersuchen sowie Beratungsleistungen, Verlegung von Leerrohren, die für die Breitbandinfrastruktur genutzt werden können und bei der Realisierung einer Breitbandversorgung oder eines lokalen Breitbandnetzes. Die Förderungen können auf zwei verschiedenen Wegen erfolgen. Auf der einen Seite gibt es Programme, die aus einer Kombination von Bundes-, Landes- oder auch EU-Mitteln finanziert werden. Auf der anderen Seite Programme, die allein aus den Mitteln der Bundesländer aufgebracht werden. Deren Zuwendungsvoraussetzung muss dann eigenständig vom jeweiligen Land mit den Vorgaben des europäischen Beihilfenrechts abgestimmt werden.

Der Ansprechpartner für alle Programme in diesem Bereich ist immer die zuständige Stelle des jeweiligen Bundeslandes.

Es gibt einen wichtigen Punkt bei den Instrumenten zur Förderung von Breitbandzugängen, der für viele interessant sein könnte: Das Bundesministerium der Finanzen hat erklärt, dass Installationen, Wartungen und Reparaturen von Breitbandanschlüssen, die innerhalb des Grundstücks durchgeführt werden, als Handwerkerleistung von der Einkommensteuer absetzbar sind. Hier greift also §35a des Einkommensteuergesetzes. So ist sichergestellt, dass Handwerkerleistungen, die für die Breitbandverlegung im Haus oder auch in der Wohnung nötig sind, geltend gemacht werden können. Insgesamt können 20 Prozent von max. 6.000 Euro Rechnungssumme, das bedeutet 1.200 Euro direkt steuerlich abgesetzt werden.

Mehr Infos hier!